977

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie

Inserate und literarische Anzeigen.

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung eröffnet hiermit Konkurrenz über die Lieferung nachverzeichneten Materials.

Lieferanten, welche Angebote zu machen wünschen, sind ersucht, die erforderlichen Formulare von der technischen Abteilung der eidg. Kriegsmaterialverwaltung zu verlangen, unter gleichzeitiger Bezeichnung der Gruppe, für welche sie Eingaben zu machen gedenken.

Ohne gestelltes Verlangen werden von der Verwaltung nur an die gegen* wärtig mit der technischen Abteilung im Vertragsverhältnis stehenden Lieferanten Formulare gesandt.

Die Angebote sind uns verschlossen und mit der Aufschrift ,, A n g e b o t für K r i e g s m a t e r i a l " franko bis zum 29. Anglist einzusenden.

Mitteilungen oder Anfragen, welche der Beantwortung bedürfen, sind der Verwaltung getrennt vom Angebot zu übermachen.

Alle Preise sind franko P a c k u n g und f r e i von a l l e n S p e s e n auf die dem Lieferanten nächstgelegene schweizerische Eisenbahnstation zu stellen.

Rücksendungen von Packmaterial, sowie von Ausschußwaren, fallen zu Lasten des Lieferanten.

Muster können auf unserer Verwaltung und in den Zeughäusern eingesehen werden.

Zeichnungen und Beschreibungen der mit * bezeichneten Artikel werden von unserer Verwaltung abgegeben.

Die Lieferanten erhalten alle von der Verwaltung zu verabfolgenden Gegenstände (Garnituren, Sattelbäume, Strickwerk etc.) gratis und franko auf die zunächst gelegene Eisenbahnstation geliefert.

Das Nähere besagen die Angebotbogen.

Gruppe.

Bedarf.

I.

18,500 18,500 18,500 2,000 -- 500 37,000 100 1,000 200

j)

n n n n n n n n n n n n

n n n n

u.

n j>

n

--50 100

--30 20 100 -- -- 100 700


rt i» fi

200

n

200

50

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

# Faschinenmessertascheji mit zwei Schnallen.

Patrontaschen für Infanterie.

Ordonnanz vom 24. April 1874, zweite Auflage.

Offiziers-Reitzeuge, 1. Qualität, komplett.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Vollständige Kavallerie-Reitzeuge mit Zäumung.

Artillerie- Dnteroffiziers-Reitzenge, komplett.

n Trainsättel von braunem Zeugleder, nach Modell der Zeichnung vom August 1882 nnd Modell.

Kavalleriesättel.

Ordonnanz 1853 und Modell.

Englische Kummete mit Kummetriemen.

Zeichnung vom April 1894.

Paar Kummetgeschirre aus ungeschwärztem Zeugleder.

Ordonnanz vom 27. März 1876 und Paar Brustblattgeschirre (zum Fahren vom Bock aus) Zeichnung vom Dezember 1880.

aus ungeschwärztem Zeugleder.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Paar Packtaschen für Kavallerie.

Gruppe.

II.

Bedarf.

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

700

Kochgeschirrfutterale für Kavallerie.

Pferdetornister aus schwarzem Verdeckleder.

Offizierskoffer mit Einsatz.

» ohne ,, Sattelkisten für Offiziers-Beitzeuge.

Karabinerholftern.

Stallhalftern für Kavallerie.

.Stallgurten.

Paar Packriemen.

Trainpeitschen.

Unterknmmete.

Braunmelierte wollene Bivonacdecken.

Granbraunmelierte wollene Kasernendecken.

Pferdedecken für Artillerie.

,, · ,, Kavallerie.

Staublappen für Kavallerie, als Taschen eingerichtet.

Staublappen für Artillerie.

Kopfsäcke aus Segeltuch für Kavallerie.

Futtersäcke für Kavallerie.

Kopfsäcke aus Segeltuch für Artillerie.

Futtersäcke für Artillerie.

Blacben.

Tränkeimer aus wasserdichtem Segeltuch.

Zelteinheiten.

Paar Zngstrangen.

Paar Anstöße.

Fouragierstricke.

hänfene Schnür-Gurtstücke zu Kavallerie-Sattelgurten, ßevolverschnüre.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Ordonnanz vom24. April 1874und Modell.

Zeichnung und Modell.

200 5(J 100 700 800 1000 400 100 III.

2000 100 800 800 1200 800 800 1200 50

1600 800 800

Vorschrift u. Zeichnung vom 20. Mai 1880.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Ordonnanz vom 24. April 1874.

Ordonnanz vom 24. April 1874 und Modell.

Modell.

Muster und Vorschrift.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

Ordonnanz überdas Artilleriepferdeputzzeug von 1876.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

n

Ordonnanz Ober das Artilleriepferdeputzzeug von 1876.

Muster.

Muster.

Zeichnung vom April 1894.

Ordonnanz vom 2. Dezember 1895.

n

Muster.

Gruppe.

III.

IV.

Bedarf.

100 100 100 200 100 40 100 750

17,000 800 600 100 1,400 900 100

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Gurtstücke zu Packgurten.

Leitseil-Hand stücke.

lange Peitschen für Fahrer.

hänfene Schnür-Gurtstücke zu Trainsattelgurten.

Halfterstricke.

Stricke für Bivouacdecken.

Gletscherseile aus Seide, 30 m. lang.

Offizierssäbel..

Säbel für Kavallerie.

Faschinenmesser.

Scheiden für Offizierssäbel.

Pioniersäbel.

Säbel für Infanterie-Peldweibel, Modell 1883 mit Scheide.

Säbelbajonette mit Scheiden für Infanterie-Fonriere und Spielleute.

Soldatenmesser, Modell 1890.

Feldbeile.

amerikaniscbe Beile.

Striegel aus Stahlblech mit Hufräumer, für Kavallerie.

Striegel aus verzinntem Stahlblech, für Artillerie.

Hufräumer aus Stahl.

Pferdebürsten, Modell 1884 (Borsten versetzt, im Schnitt gewölbt).

Hufsalbbürsten mit Futteral, für Kavallerie-Pferdeputzzeuge.

Hnfsalbbürsten mit Futteral, für Artillerie-Pferdeputzzeuge.

Ordonnanz vom 27. März 1876, Zeichnung vom Dezember 1880 und Muster.

' Modell.

/ Zeichnung vom Dezember 1878 und \ Supplement vom Januar 1880.

Modell.

Muster.

Zeichnung vom September 1884.

Zeichnung vom Juli 1896.

Ordonnanz und Modell.

Ordonnanz u. Zeichnung vom Januar 1891.

Ordonnanz vom 3. Febr. 1870 und Modell.

Modell.

Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell.

\ Ordonnanz üher das Artilleriepferde( putzzeug von 1876 und Modell.

Zeichnung und Modell.

Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell.

Ordonnanz über das Artilleriepferdeputzzeng vonvl876 und Modell.

Gruppe.

Bedarf.

IV.

1900 1900 50

9« 600 350 V.

54

320

VI.

800 500 2400 7180 4000

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Hufsalbbüchsen.

Ordonnanz vom 2. Dez. 1895 und Modell.

Schwämme.

Muster.

Fouriertaschen-Ausrüstungen.

Feldstecher, großes Modell, ohne Etui und Schnur, Modell.

a kleines Modell (mittelst Auszug und » Schraube verstellbar), mit Schnur, ohne Etai.

Bickel.

Muster.

Schaufeln.

n Weidenkörbe.

n Depotparkkisten, eiserne Bettstellen mit Federmatratzen.

Modell.

Cornets.

Modell und Vorschrift vom 10. Dez. 1877.

Bügel, kurze.

» lange.

Baßtrompeten.

Althorn, neues Modell.

Modell.

Barytons B.

Modell nnd Vorschrift vom 10. Dez. 1877.

Barytons B (Helikon).

Modell.

Barytons Es.

Modell und Vorschrift vom 10. Dez. 1877.

Trommel Schäfte (Zargen).

Modell 1884.

Paar Trommelschlegel ans schwarzem Ebenholz oder Modell 1886.

braunem Eisenholz.

Schlagfelle für Trommeln.

> Muster.

Saitenfelle für Trommeln.

Signalpfeifen.

Modell vom November 1891.

Paar Gurthalterhaken ans Nickel.

Ordonnanz vom 14. Jnli 1896.

Meter weißmetallene Litzen fijr Gradabzeichen, verNormalmuster yom September 1892.

silbert,

CD OO lf!j

Gruppe.

Bedarf.

VI.

1,500

n

6,000 4,000 5,000 200 300 2,000

300 -- 500 -- 100 30,000 2,400

350 450 200 VII.

1» J»

n n lì

« n

n n T)

8,000 1,200

140

-- -- 112 200 4ÜO 810 100 150

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Normalmuster vom September 1892.

Meter weißmetallene Litzen für Gradabzeichen, im Feuer vergoldet.

Meter weiße, wollene Litzen für Korporale.

Ordonnanz 1875.

,, orange, wollene Litzen für Gefreite.

n Stück Schützenabzeichen für Infanterie.

Ordonnanz vom 7. Juli 1881.

,, Kavallerie.

f \ Ordonnanz vom 23. November 1894.

,, ,, Genie.

Abzeichen für Distanzenschätzer, versilbert.

Ordonnanz vom 21. August 1894.

,, ,, vergoldet.

n B Ordonnanz vom 23. November 1894.

,, ,, Meldereiter.

Richterabzeichen für Waffenröcke.

Ordonnanz vom 30. April 1897.

,, jf B Westen.

goldgestickte Anker fürFahrpionniere I.Klasse.

Ordonnanz 1875.

Paar Achselnummern.

Modell vom November 1891.

Signal pfeif ens'chnüre.

Trompeterschnüre.

Modell 1875.

Mundstücksc'hnüre.

j» Schlagbänder für Infanterie-Feldweibelsäbel.

n Meter Exerzierwestentuch, ohne Strich.

Westentuch für militärischen Vornnterricht.

dünkelmeliertes Hosentuch.

Reithosen tnch.

Manteltnch für Radfahrer.

Westentuch, dunkelgrünmeiiert.

Aufschlagtuch, Scharlach, extra fein.

,, ,, mit Strich.

,, ,, ohne Strich.

karmoisin, extra fein.

n ,, ,, ohne Strich.

Normalmuster und Vorschrift.

n n n n j)

Normalmuster 1880.

II

n n n

Bundesblatt. 49. Jahrg. Bd. III.

Gruppe.

Bedarf.

VII.

100 120 80 12,760 230 570 290

2,500 14,000 339 90 45 200

33 6 80 100 380 400

90

Gegenstand.

Meter Aufschlagtuch, schwarz, mit Strich.

,, ,, blau, mit Strich.

,, ,, grün, ,, ,, ,, grauen, baumwollenen Futterstoff, croise.

rohe Futterleinwand.

n ,, schwarzes Glanzfutter (Lustrine).

,, graues Glanzfutter für Bereiterblonsen.

,, Steifleinwand.

,, Taschendrilch, 160 cm. breit.

,, Flanell für Mäntel der Fortwachen.

Stoff für Arbeitskleider.

B ,,° Drilch für Bereiterwesten.

,, Passement (schwarz).

Gros Steinnußknöpfe.

,, Beinknöpfe, 19 mm.

,, schwarze Beinknöpfe, 18 mm.

» ,, 1 6 mm.

n ,, weiße Beinknöpfe.

,, große Knöpfe für Wachtmäntel.

,, kleine ,, ,, ,, kg. Haften und Äingli.

Gros Hosenschnallen.

,, Hosenhaften.

Mützen für Bereiter.

,, Pferdewärter.

n Stallblnsen.

Stallschürzeu.

Pelzmützen für Festungstrnppen.

Paar Pelzhandschnhe ,, ,, . Gamaschen ,, ,,

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Normalmuster 1880.

Normalmuster.

Qualitätsmnster.

Modell.

Gruppe.

VII.

n

vm.

Gegenstand.

Bedarf.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

37,000 19,000

Patronenschlaufen.

Gewehrputzzengtäschchen.

600 70,000 50,000

Paar Schäfte für Kavalleriestiefel.

Büchsen Schnhfett.

,, Riemen wichse.

Paar fertige Schäfte aus Kalbleder für Militärschnhe, naturfarben.

Sortimente Bodenleder.

Paar Schnürriemen (Lacets) ans Fisch leder, imitiert, mit Drahtspitze.

Paar Militärschuhe aus Kalbleder.

Modell 1896.

Modell 1889.

Ordonnanz 1893.

Qualitätsmaster.

Muster und Vorschriften.

Muster.

Muster und Vorschrift.

B e r n , den 4. August 1897.

Eidg. Kriegsmaterialverwaltung, Technische Abteilung.

985

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Für das Postgebäude ZUrich werden folgende Bauarbeiten zur Konkurrenz ausgeschrieben : 1. Die Erstellung der hölzernen und eisernen Rollladen; 2. ,, ,, ,, Oberlichter und des großen Vordaches; 3. ,, ,, ,, eisernen Treppen und Treppengeländer; 4. ,, ,, ,, Wasserleitungen; 5. Lieferung von Thürbeschlägen und Schlössern; 6.

,, ,, Spiegelscheiben, Roh- und Drahtglas.

Zeichnungen, Muster, Bedingungen und Angebotformulare sind im Bureau des bauleitenden Architekten, Herrn Schmid-Kerez, Bahnhofstraße 14, Zürich, zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen und unter der Aufschrift : ,,Angebot für Postgebände Zürich" der unterzeichneten Verwaltung bis und mit dem 11. August nächsthin franko einzureichen.

B e r n , den 31. Juli 1897.

Direktion der eidg. Bauten.

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Die Zimmerarbeiten für die Friedenskaserne, das Militärverwaltungsgebäude und ein Beamtenwohnhaus In Andermatt werden hiermit zur Konkurrenz ausgeschrieben. Pläne, Bedingungen und Angebotformnlare sind bei der Direktion der eidg. Bauten in Bern (Bundeshans Westbau, Zimmer Nr. 97) und auf dem Bureau des Herrn Bauführer Stoll in Andermatt zur Einsicht aufgelegt.

Übernahmsofferten sind der unterzeichneten Stelle verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Kaserne Andermatt" bis und mit dem 13. August nächsthin franko einzureichen.

B e r n , den 27. Juli 1897.

Direktion der eidg. Bauten.

Verkauf einer Turbine.

Die Turbine in der alten Kartonfabrik bei der Papiermühle in Worblaufen wird auf Abbruch zum Verkauf ausgeschrieben.

Für nähere Auskunft wolle man sich an die Direktion der eidg. Kriegspulverfabrik Worblaufen wenden. Offerten nimmt bis und mit dem 12. August nächsthin entgegen B e r n , den 26. Juli 1897.

Die Direktion der eidg. Bauten.

986

Konkurrenz-Ausschreibung.

Über die Lieferung von nachbenanntem Kasernenmaterial wird hiermit freie Konkurrenz eröffnet: Pferdehaar, gezupfte Matratzenwolle, Matratzenzwilch, MatratzenllberzUge, Kopfpolster- und KlssenanzUge, Leintucher, Wasch- und Handtucher, BadtUcher, Brot- und Hafersäcke, Kuchen- und StallschUrzen, KUchenhandtUcher.

Eingabetermin bis und mit 7. August 1897.

Die Lieferungsbedingungen, sowie nähere Angaben über Qualität, Dimensionen etc. sind aus den Angebotformularen ersichtlich, welche von der unterzeichneten Verwaltung bezogen werden können.

B e r n , den 15. Juli 1897.

Eidg. Oberkriegskommissariat.

Schweizerisches Polytechnikum.

An der eidgenössischen polytechnischen Schule in Zürich ist die Professur für französische Litteratur und Sprache neu zu besetzen.

Bewerber um diese Professur sind eingeladen, ihre Anmeldung, begleitet von einem ,,cnrriculam vitoe", nebst Zeugnissen und Ausweisen über ihre Studien, bisherige Thätigkeit und Leistungen, bis nächsten 31. Angnst an den Unterzeichneten einzusenden, der auf Verlangen nähere Auskunft über die zu besetzende Professur erteilen wird.

Z ü r i c h , den 21. Juli 1897.

Der Präsident des Schweiz. Schnlrates: H. Bleuler-.

Stelle-Ausschreibung.

Auf der handelsstatistischen Abteilung der Oberzolldirektion sind 1--2 Kanzlistenstellen zu besetzen und werden hiermit zur Bewerbung ausgeschrieben.

Die Besoldung wird bei der Wahl festgestellt werden.

Bewerber um obgenannte Stellen müssen sich über sicheres und rasches Rechnen ausweisen und eine gute Handschrift besitzen.

Schriftliche Anmeldungen in zwei Landessprachen sind bis zum 7. August d. J. an die unterzeichnete Behörde zu richten.

B e r n , den 20. Juli 1897.

Schweiz. Oberzolldirektion.

987

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h and p o r t o frei zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

Anmeldung bis zum 17. August 1) Postcommis in Biel.

1897 bei der Kreispostdirektion in 2) Postpacker in La Chaux-de-Fonds. Neuenburg.

3) Briefträger in Aar au. Anmeldung bis zum 17. August 1897 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

4) Postcommis in Zürich.

ö) Drei Postcommis in Zug.

Anmeldung bis zum 17. August 1897 bei der Kreispostdirektion in ) Postcommis in Frauenfeld.

Zürich.

7) Drei Postpacker, Bnreaudiener und Unetkastenleerer m Zug.

8) Postcommis in Chur.

3) Mandatträger beim Postbureau Anmeldung bis zum 17. August Davos-Platz.

1897 bei der Kreispostdirektion in 10} Briefträger in Davos-Platz.

Chnr.

11) Briefträger und Packer in DavosPlatz.

12) Telegraphist und Telephonist in Thalweil. Jahresgehalt Fr. 400 nebst Depeschenprovision für den Telegraphendienst und Fr. 1380 für den Telephondienst. Anmeldung bis zum 14. August 1897 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

  1. (Bureaudiener beim Hauptpostbureau Genf. Anmeldung bis zum 10. August 1897 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Postcommis in La Chanx-de-Fonds.

Anmeldung bis zum 10. August 1897 bei der Kreispostdirektion in S) Briefträger in Les Bavards Neuen bürg.

(Neuenburg).

4) Briefträger in Oberwinterthnr (Zürich).

Anmeldung bis zum 10. August 1897 bei der Kreispostdirektion in 5) Briefträger in Mettmenstetten Zürich.

(Zürich).

6) Postpaoker in Winterthur.

988 7) Postcommis in Korschach. Anmeldung his zum 10. August 1897 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

8) Posthalter und Briefträger in Aquila (Tessin). Anmeldung bis zum 10. August 1897 bei der Kreispostdirektion in Bellinzona.

9) Telegraphist in Bern. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 7. August 1897 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

10) Telegraphist in Luzern. Jahresgehalt gemäß Bnndesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis znm 7. August 1897 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

11) Telegraphist und Telephonist in Samen. Jahresgehalt Fr. 300 nebst Depeschenprovision für den Telegraphendienst und Fr. 500 für den Tefephondienst. Anmeldung bis znm 7. August 1897 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

12) Telephongehülfe in Luzern. Besoldung wird bei der "W ahi festgesetzt.

Anmeldung bis zum 7. August 1897 bei dem Telephonchef in Luzern.

Verschollenerklärung.

Baptist Z ü r c h e r , Bürger von Menzingen, geboren den 22. April 1833, Sohn des Xaver Zürcher sei. und der Marianna geb. Staub sei., wohnhaft gewesen in der Ziegelhütte daselbst, welcher vor mehr als 30 Jahren Menzingen verlassen habe, sodann nach dem Kanton Thurgau und alsbald nach Deutschland verreist sei und von dessen Leben seither keine Kunde mehr eingegangen, sowie allfällige hierorts unbekannte Descendenten desselben werden hiermit aufgefordert, sich innerhalb 7 Monaten von heute an beim Tit. Bürgerrate Menzingen anzumelden, ansonst nach Verlauf dieser Frist zur Todeserklärung geschritten und infolgedessen über seine allfällige Verlassenschaft zu gunsten seiner hierorts Dekannten Erben würde verfügt werden.

Z u g , den 30. Juli 1897.

Im Auftrage des K a n t o n s g e r i c h t e s : Für die Gerichtskanzlei: Karl Stadier, Gerichtsschreiber.

Publikationsorgan für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Dampfschiff-Unternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz. Eidgenossenschaft.

Herausgegeben vom Schweiz. Bisenbalmdepartement.

Beilage zum Schweiz. Bnndesblatt. -- Preis bei Separatabonnement Fr. 1.

]\Ts 81.

Bern, den 4. August 4897.

II. Réglemente and Tarif Vorschriften.

  1. Schweizerischer Verkehr.
  2. ( al /97) Allgemeine schweizerische Tarifvorschriften nebst GüterIclassifikation, vom i. April 1897.

Ergänzung der GuterMassifìkation.

Mit sofortiger Gültigkeit wird der Artikel ,,Bauxit" in den Specialtarif III der oben erwähnten Güterklassifikation eingereiht.

Basel, den 2. August 1897.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn, als Präsidialverwaltimg des Schweiz. Eisenbahnverbandes.

III. Personen- und öepäokverkehr.

  1. Schweizerischer Verkehr.

(81/97) Tarif für die Beförderung von Gesellschaften und Schulen, vom 1. Januar 1877. Nachtrag II.

Mit Gültigkeit vom Tage der Eröffnung der Spiez-Erlenbach-Bahn an tritt zu oben erwähntem Tarif ein .Nachtrag II in Kraft, enthaltend Taxen und Bestimmungen für den Verkehr mit der Spiez-Erlenbach-ßahn.

Basel, den 3. August 1897.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn, als Präsidialverwaltwng des Schweiz. Eisenbahnverbandes.

655.

281

656. (31/97) Personentarif NOB -- VSB, Kündigung.

vom i. November 1880.

Der obgenannte Tarif ..nebst Nachträgen I--XI wird hiermit auf 1. November 1897 gekündigt. Über die Neuausgabe desselben wird seiner Zeit eine besondere Publikation erfolgen.

Zürich, den 31. Juli 1897.

Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

657. (31/9î) Tarif für die Beförderung von Personen- und Reisegepäck NOÈ -- Vierwaldstättersee, Vitznau-Rigibahn und Rigi-Kaltbad-Scheidegg-Bahn, vom i. April 1887.

Neuausgabe.

Mit 15. August 1897 tritt eine Neuansgabe des obgenanntên Tarife in Kraft, wodurch diejenige vom 1. April 1887 nebst Nachträgen aufgehoben und ersetzt wird.

Zürich, den 26. Juli 1897.

Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

658.

(31/97) Distanzenzeiger und Instradierungstab eile für die Abfertigung von Hunden mit Personenzügen im Verkehr S C B -- GB via Luzern, vom 15. April Ì892.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung sub Ziffer 193 im Publikationsorgan Nr. 15, vom 13. April 1892, bringen wir hiermit zur Kenntnis, daß obiger Distanzenzeiger ohne Ersatz aufgehoben ist.

Luzern, den 31. Juli 1897.

Direktion der Gotthardbahn.

C. Transitverkehr.

659.

31

( /9?) Schweizerisch - italienischer Personen- und Gepäckverkehr via Gotthard. Einführung neuer Taxen.

Mit 18. August 1897 gelangen Taxen für den direkten Personen- und Gepäckverkehr Zürich-Enge -- Mailand Centrale via Gotthard im Instruktionswege zur Einführung, über welche vom genannten Tage an von der Station Zürich-Enge Auskunft erteilt wird.

Luzern, den 3. August 1897.

Direktion der Gotthardbahn.

282

D. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

31

660. ( /97) Oesterreichisch-süddeutscher Personentarif. Nachtrag I.

Auf 1. August 1897 gelangt Nachtrag I zum österreichisch-süddeutschen Personentarif -- Druckfehlerberichtigungen, Aufhebung von Tarifsätzen, sowie Einführung neuer Tarifsätze enthaltend -- zur Ausgabe.

Karlsruhe, den 25. Juli 1897.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen, namens der übrigen deutschen "Verwaltvmgen.

IV, Güterverkehr, A. Schweizerischer Verkehr.

81

661. ( /97) Gütertarif Basel S C B -- Central- und Westschweiz, sowie Gotthardbahn, vom Ì5. Juni Ì895. Nachtrag IV.

Mit 1. September 1897 tritt zu obgenanntem Gütertarif ein Nachtrag III in Kraft. Derselbe enthält hauptsächlich neue Taxen für den Verkehr mit den Stationen der Gotthardbahn, sowie Distanzen und Taxen für die Stationen Immensee und Fräschels.

Durch diesen Nachtrag werden die gekündeten Taxen für den Verkehr mit der Gotthardbahn ersetzt (vergi. Publikationsorgan Nr. 8/97/184 und Nr. 22/97/508).

Basel, den 3. August 1897.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

B. Verkehr mit dem Auslande.

662.

81

( /»7) Taxen für Eisenwarentransporte Moabit-- Schlieren.

Für den Transport von Eisenwaren der Specialtarife I und II ab Moabit nach Schlieren über Lindau-ßomanshorn werden bis auf weiteres auf dem Kückvergütungsweg gegen Vorlage der Originalfrachtbriefe oder der Duplikate derselben folgende ermäßigte Taxen gewänrt: Specialtarif I Specialtarif II 5000kg. 10000kg.

5000kg. 10000kg.

pro Wagen Moabit -- Schlieren

Centimes für 100 kg.

536 592

598

426

Zürich, den 2. August 1897.

Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

283

Ausnahmetaxen.

663. ( 81 /97) Ausnahmetaxen für den Transport von Gütern aller Art ab Basel S C B (Dieppe und Havre) nach westschweizerischen Stationen und vice-versa.

Mit Gültigkeit vom 20. August 1897 an werden für den Transport von Gütern aller Art in Einzelsendungen mit Herkunft von, bezw. Bestimmung nach Dieppe und Havre zwischen Basel S C B und den nachgenannten westschweizerischen Stationen folgende ermäßigte Prachtsätze im Eückvergütungswege gewährt: Pro Tonne

Basel S C B (Dieppe) -- Genf und vice-versa Fr. 17. -- -- Lausanne ,, 24. 35 -- Montreux 28. 55 -- Vevev 27 SS -- Yverdon 24. 25 Basel S C B (Havre) -- Genf 18. 80 -- .Lausanne 26. 35 -- Montreux 30. 55 -- Vevey 29. 55 -- Yverdon ,, 26. 15 Bern, den 3. August 1897.

Direktion der Jura-Siniplon-Balm.

C. Transitverkehr.

664. ( 8I /97) Belgisch-italienischer Güterverkehr. Taxierung von Fischsendungen.

Vom 1. September 1897 an wird der Artikel Fische, gesalzen, geräuchert oder getrocknet, im Verkehr zwischen Belgien und Italien wie folgt taxiert: a. Bei Beförderung auf Grund des Ausnahmetarifs für Gestimmte Güter zwischen belgischen Hafenstationen transit einerseits und Mailand, sowie Turin anderseits, vom 10. Mai 1888, nach dessen Serie 8, gültig für Wagenladungen von mindestens 10000 kg.; 6. hei Beförderung auf Grund des helgisch-italienischen Gütertarifes vom 1. April 1891: auf den außeritalienischen Strecken nach dem Ausnahmetarif Nr. 14, gültig für Wagenladungen von mindestens 10000 kg., auf den italienischen Strecken nach den Specialtarifklassen 25 (Fische, gesalzen) bezw. 32 (Fische, geräuchert oder getrocknet), beide Klassen gültig für Wagenladungen von mindestens 6000 kg.

iMzern, den 3. August 1897.

Direktion der Gotthardbahn.

0. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

665. (31/97) Ausnahmetarif Nr. 2 (Rohstofftarif) für den Binnenverkehr der Eisenbahnen in Elsa/S-Lothringen. Ergänzung.

Mit Gültigkeit vom 1. August 1897 werden die Artikel ,,Torfstreu" und ,,Torfmull" in den Ausnahmetarif 2 (Kohstofftarif) unseres Biunen-Güter-

284

tarifs, Teil II, vom 1. Juni 1895, aufgenommen. Die Frachtberechnung nach dem Ladegewicht der gestellten Wagen findet auf diese Artikel keine Anwendung.

Straßburg, den 28. Juli 1897.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothriugen.

666. (81/97) Hefte i, 2 und 5 des südwestdeutschen gütertarifes. Verschiedene Nachträge.

Verbands-

Mit dem 1. August 1897 kommen zu dem südwestdeutschen Verbandsgütertarif vom 1. Mai 1895 Nachtrag V zum Heft l (Verkehr Reichsbahn -- Pfalzhahn), ,, IV ,, ,, 2 ,, -- St. Johann-Saarbrücken), n V ,, ,, 5 ,, ,, -Baden) zur Einführung. Außer Entfernungen für die neu aufgenommenen Stationen Meisenthal und Münzthal-St. Louis der Reichseisenbahnen enthalten die Nachträge u. a.: a. Nachtrag V zum Heft l neue ermäßigte Entfernungen und Prachtsätze für den Verkehr mit den Stationen der Strecken Kaiserslau tern-Lauterecken und Rohrbach bei Landan-Klingenmünster und Entfernungen für die neuen Stationen der Strecke Lauterecken-Staudernheim der pfälzischen Eisenbahnen ; &. Nachtrag IV zum Heft 2 Entfernungen für die neuen Stationen der Strecken Hermeskeil - Türkismühle und Wommetsweiler-Lebach des Direktionsbezirks St. Johann-Saarbrücken, sowie Entfernungsermäßigungen für zahlreiche Stationsverbindungen.

Die bis zum 1. April 1897 bestandenen Ausnahmefrachtsätze für Schwefelkiesabbrände u. s. w. von Mülhausen-Nord nach Ludwigshafen a/Rh., Speyer Hafen und Mannheim werden vom 1. Augnst 1897 ab wieder in Kraft gesetzt.

Straßburg, den 26. Juli 1897.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

667. ( 31 /97) teil II und Heft 3 des ost-mittel-südwestdeutschen Verbandsgütertarifs.

Nachträge.

Am 1. August 1897 tritt zu dem Teil II und dem Heft 3 des ost-mittelsüdwestdeutschen Verbandsgütertarifs, vom 1. Mai 1897, je ein erster Nachtrag in Kraft (Kostenfrei.)

Straßimg, den 27. Juli 1897.

tteneraldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

668. (31/o7) Heft 8 des südwestdeutschen Verbandsgütertarif es (Verkehr Baden-Pfalz).

Nachtrag IV.

Zum Heft 8 des Verbandsgütertarifs (Baden-Pfalz) ist mit Gültigkeit vom 1. August 1897 der Nachtrag IV ausgegeben worden. Dieser Nachtrag enthält u. a. neue Tarifentfernungen und teilweise ermäßigte Frachtsätze für den Verkehr mit den Stationen der pfälzischen Eisenbahnen der Strecke Rohrbach bei Landau - Klingenmünster und Kaiserslautern - LautereckenStaudernheim, sowie Änderungen und Ergänzungen der Ausnahmetarife.

Der Verkaufspreis dieses Nachtrags beträgt 25 Pfennig für das Stück.

Karlsruhe, den 27. Juli 1897.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

669. (31/97) Hefte 2--6 des rheinisch-westfälisch-badischen Gütertarifes. Nachträge I.

Zu den rheinisch-westfälisch-badischen Tarif heften 2--6 sind mit Gültigkeit vom 1. August 1897 die ersten Nachträge ausgegeben worden. Dieselben enthalten neben Ergänzungen und Berichtigungen ermäßigte Tarif kilometer und Frachtsätze für verschiedene rheinisch-westfälische Stationen, sowie Frachtsätze des Ausnahmetarifes 2 (Rohstofftarif) für den Verkehr mit Mannheim.

Karlsruhe, den 27. Juli 1897.

tìeiieraldirektiou der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

670. (31/97) Heft i des Ausnahmetarifes Nr. 6 für Kohlen und CoaJes aus dem Ruhr- und Wurmgebiet und für Braunkohlen aus dem Direktionsbezirk Köln nach badischen Stationen.

Für die Beförderung von Kohlen und Coaks aus dem Ruhr- und Wurmgebiet und von den Braunkohlen-Versandstationen des Direktionsbezirks Köln nach diesseitigen Stationen ist mit Gültigkeit vom 1. August 1897 ein neuer Tarif -- Heft l des Ausnahmetarifes Nr. 6 -- ausgegeben worden.

Karlsruhe, den 27. Juli 1897.

Generaldirektiim der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

671. (31/9?) Ausnahmetarif Nr. 6, Heft 2, für den Transport von Steinkohlen etc. aus dem Ruhr- und Wurmgebiet und von Braunkohlen aus dem Direktionsbeniric Köln nach elsaßlothringischen Stationen.

In dem rheinisch-westfälisch-südwestdeutschen Verbände tritt am 1. August 1897 der Ausnahmetarif 6, Heft 2, für die Beförderung von Steinkohlen u. s. w.

286

aus dem Ruhr- und Wurmgebiet und von den Brannkohlen-Versandstationen des Bezirks Köln nach Elsaß-Lothringen und Luxemburg in Kraft. Preis 60 Pfennig.

Straßlurg, den 27. Juli 1897.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

672. (31/97) Heft i des belgisch-südwestdeutschen tarifes. Nachtrag 111.

Verbandsgüter-

Am 1. August 1897 tritt der Nachtrag III zum Heft l des belgischsüdwestd.eutschen Gütertarifs, vom 1. Januar 1893, in Geltung. Derselbe enthält Änderungen und Ergänzungen des Gleichstellungsverzeichnisses für die nicht mit direkten Sätzen versehenen belgischen Stationen.

Straßbmg, den 22. Juli 1897.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

673. C 3l /97) Besonderer Eilguttarif für "den Verkehr elsa/3-lothringischer Stationen mit London (South-Eastern-Bahn).

Neuausgabe.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 11. Jnni 1897 bringen wir hiermit zur Kenntnis, daß die für den 1. August 1897 in Aussichtgenommene Einführung der Neuausgabe des besondern .Eilguttarifs für den Verkehr einiger diesseitiger Stationen mit London (South-Eastern-Bahn) über Ostende-Dover (Basel ausgenommen), sowie Antwerpen und Ostende (auch für Basel) auf 1. September 1897 verschoben worden ist.

Straßburg, den 29. Juli 1897.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

Mitteilungen des Eisenbahndepartements.

  1. Genehmigung von Tarifen und Transportbedingungen.

Genehmigt am 2. August 1897: 1. Nachtrag IV zum Gütertarif für den Verkehr zwischen Basel Centralbahnhof einerseits and den Stationen der Eisenbahnverwaltnngen der Centralund Westschweiz, sowie der Gotthardbahn anderseits, enthaltend verschiedene Änderungen und Ergänzungen.

2. Nachtrag I zum Heft l des Teiles II der sächsisch-schweizerischen Gütertarife via Lindau, enthaltend einen neuen Aasnahmetarif Nr. 11 für Steinkohlen etc.

3. Aufnahme des Artikels ,,Bauxit" unter die Artikel des Specialtarifes III der Güterklassifikation der schweizerischen Eisenbahnen.

287

Genehmigt am 3. August 1897: 1. Direkte Personen- und Gepäcktaxen für die Relation Zürich-Enge -- Mailand.

2. Nachtrag II zum Tarif für die Beförderung von Gesellschaften und Schalen der schweizerischen Eisenhahnen nnd Dampfschiffgesellschaften, enthaltend eine Ergänzung des Anhangs im Nachtrag I durch Aufnahme der Spiez-Erlenbach-Bahn.

3. Ausnahmetaxen für den Transport von Fischen, nicht genannten, gesalzen oder geräuchert, für Garn von Baumwolle, Flachs und Hanf, für Häringe, gesalzen oder geräuchert, sowie für Stockfische und Soda, kalcinierte, ah Basel transit und Delle transit mit Herkunft von Belgien und Holland, sowie ah Basel transit mit Herkunft von belgischen Seehäfen nach westschweizerischen Stationen.

4. Ausnahmetaxen für den Transport von Gütern aller Art ah Basel transit mit Herkunft von Dieppe und Havre nach Genf, Lausanne, Montreux, Vevey und Tverdon und umgekehrt.

5. Einbeziehung des Artikels ,,Fische, gesalzen, geräuchert oder getrocknet" in die Serie 8 des Ausnahmetarifes iür die Beförderung bestimmter Güter in vollen Wagenladungen im belgisch- und niederländisch-italienischen Verkehr via Gotthard.

6. Einbeziehung des Artikels »Fische, gesalzen, geräuchert oder getrocknet" in den Ausnahmetarif Nr. 14 für die außeritalienischen Strecken und in die Specialtarifklasse 25 (Fische, gesalzen), hezw. 32 (Fische, geräuchert oder getrocknet) für die italienischen Strecken des belgisch-italienischen Gütertarifes für den Verkehr via Gotthard.

2. Sonstige Mitteilungen.

Vom 27. August 1897 an findet das internationale Übereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr auch anf die Eisenbahnen des Königreichs Dänemark Anwendung, soweit diese für die Übernahme solcher Transporte von der dortseitigen Kegierung als geeignet erklärt wurden.

288

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate und literarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1897

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

31

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

04.08.1897

Date Data Seite

977-988

Page Pagina Ref. No

10 017 959

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.