290 # S T #

L1]

I

n

s

e

r

a

t

e.

Ausschteibung.

%

Jn Folge abgelaufener Amtsdauer werten zu freier Bewerbung ausgeschrieben : *$ " 1) die Steße eines P u l v e r v e r . - j l R i t i e r s zu B e r n , mit einer Besoldung .eon Fr. $5.00 .

2) die Stelle eines Ad iu u k ÄY desselben, mit Fr. 2200; 3) die Stellen von v i e r · . P u l v e r m a g a z i n v e r w a U e r u ,

nämlich :

  1. des ersten Bezirks (Pulflerrnühtc ir> Lav.iux, Kantons Waadt), enthaltend die Kantone WaUiö, Wandt und Genf, mit einer Besoldung von Fr. 10O0; b. des dritten Bezirks (Pulvcrmühle in LuienH, cnthal* tend die Kantone Lujcrn, Uri, Schwtyz, Unterwaldeu, Zug uni.) Tessili. Besoldung Fr. .200; c. des vierten Bezirks (Pnlvenmihlc zu Altjiätteu, Kts.

Zürich), enthaltend die Kantone Zürich, Aargau und Glftrus. Besoldung Fr. 1OOO; d. bes fünften Bezirts (Pulveraiühle in Marsthal, Kts.

St. ©allen), enthaltenfe die Kantone St. GaUeu, Appenzell, Thurg-iu, Schaffhaufcn und ©raubünden.

-Besoldung Fr. 1200.

Die Magazinvevwaltfr beziehen außer ber angegebenen fixen ..Befolduug noch 1 Prozent vom Pulvervcr.auf, und für Reisen Fr. 8>/2 Tago-'«B':r-- ««bst Strgiitung der Transportfofteu.

Mit den zu Fr. 12OO ausgeschriebenen Stellen ist die Sksox.gung der Saïpeterrafftneric verbunden.

Der eidg. Pulververwalter hat nebst der Ziindfaipsetfabrife die Zenlrûïverwaltimg, so wie die spezielle Abmfniflration des zweiten Sezirîs zu besorgen, bestehend aus den Kantonen Bern , Freiburg , Solothurn , Neuenburg, Basel (Stabt und Landschaft), mit den Pulvermühlcn zu Worblaufeu un'o Thun.

Anfällige Bewerber haben ihre schriftlichen Anmeldungen bis 'zum 15. tïprtl t. J. dem fchwciz. Sinanzdeparterneut .

«inzuxeicheu. Die gegenwärtigen Jnhaber der ausgeschriebenen Stellen werden als angemeldet betrachtet.

B e r n , den 22. März 1855.

Der Stellvertreter des fchweiz. Finanzdepartemeuts :

@t. .ieaîtgcini.

% *"

291 [-] Bekanntmachung.

Nach einer neuern Eröffnung des schweizerischen Geschäftsträgexs in Paris haben auf das Testament Napoleons I. nicht alle Militärs Anspruch zu machen, welche im Zeitraum von 1792 bis 1815 in Frankreich gedient, sondern nur tiejeuigen, welche in dem erwähnten Testamente ausbrüklich l e z tw i l l i g bedacht worden find (légataires particuliers), und ferner diejenigen Militärs, welche zum Bataillon d er J n sel E l b a gehörten, beziehungsweise deren Witwen oder Waisen.

Zur Begründung ihrer Ansprüche haben die leztwillig B ed a ch t e u einen Lebensschein, so wie ihre Dienstetats einzusenden, die Witwen oder Kinder derjenigen Militärs, welche zum Bataillon der Jnfel Elba gehörten, haben außer diesem Dienstetat ihrer Gatte« oder Väter noch einen Ehefchein, und die Kinder einen Ausiveis über ihre eheliche Abstammung bei* julegeu.

S B e r n , den 16. März 1855.

Die s c h w e i z e r i s c h e B u n d e s f a n z l e t .

Anâschreifwngen.

(Anmeldungen ohne gute Leumundszeugnisse können nicht b e r ü k f i c h t i g t werden.)

-Bâtant« ©tctt«.

i) P o st h a l t e r in Niedeïschwex-f zenbach, Kts.

Zurich.

2) P o st h a l t e r in T ö ß , Kantons

Sahrcagf^alt.

Ft.

120.

ffr.

288.

·nnn«n«>g.

Sei der Kreis

direniou iu Zürich, bis zum 12. April d. 3.

idem.

Zurich.

3} K a nz li sì auf der gr. 1500.

Kanzlei der fchweizerischen Generalpostdirektion in Sern.

0..at....esbl<itt. 3«hr8. VII. Bd. I.

ei dem schweiz.

Post- und Baudcparte» ment in B e r n , bis zum 12., April I. 3.

34

293 ..Bâtante .Stelle.

5) K o p i st auf ber Kanzlei ber fchwei» zexifchen General« .postdireftion.

SaftrcSge-jult.

Fx. 1200.

Bei dem schwelg Post« und Baudepaxternent in B e r n , bis

zum 12. Aprii l. 3.

(Man wünschi BorjngsUieise Einen au« da fxanj. Schwel-].)

1 ) P o P h a H c - . ; in Schanis, Kantons St. Gaïïeru

··.ïnmcïdnnjj.

Fr. 272.

Bei ...er Kre.spost» bii-eïtion in St. Ga!<= ï e n , bis zuinS. April fe. 3.

2) P o st t'o m mi s in ix. 780.

Zürich.

3) P o st h ci 11 e r in G r e n c h e n , Kts.

Solothurn.

4) J n s p e ï t o x des IV. Telegraphen* ïreisesin B e l l i nzona.

[i]

Fr. 320.

Fx. 2100.

Bei der Kxeioposl» .Mreftion in Z fi t i ch ,

bis äum 3. April d. J.

Bei deï Kreisposl* feixettion in B a f e l ,

bis zum 3. April t. J.

Bei bemschweiz. Post« und -Baudepartement in B e i n , fcis zum 20.

April l. J.

Pe-emtorische Vorladung.

iw genannten Gemeinde verschwunden, abwesend ist, ohne mehr eine. Stunde von feinem Leben oder Aufenthalt zu geben, so wirb bexseïbe oder seine rechtmäßigen Abfömm« linge aufgeforbsrt, binnen sechs SNonaten, von heute an, vor dem Departement des Jnnern des Kantons Luzern zu ex» scheinen, obex "dieser Behörde auf andere Weife von ihrem Leben uni) Aufenthaltsorte Kenntm'§ zu geben, widrigenfalls nach Ablauf dieseï cmbexaumt«» Frist Heinrich Bütlre, von

293 Müswangen, todt erflart und dessen Verlassenschaft unter seine hierfeitigen Erben vertheilt werden wird.

S u z e r n , den 23. März 1855.

Aus Auftrag des Departements des Ji"-«".Der SelrEtär :

S-Singg.

[-]

Peremtorische V o r l a d u n g .

ohne seither wieder etwas von sich hören zu lassen, so wird derselbe oder seine rechtmäßige« Abkömmlinge aufgefordert, binnen sechs Monaten, von heute an, vor dem Departement des Jnnern des Kantons Luzern zu erscheinen, oder dieser Behörde auf andere Weife von ihrem Leben und Aufenthaltsorte Kenntniß ju geben, widrigenfalls nach Ablauf dieser anberaumten Frist genannter Joh. Pankraz Raftberger todt erklärt und dessen Verlajsenfchaft unter seine hierfeitigen Erben vertheilt werden 'wird.

g u z e r u , den 23. März 1855.

Aus Auftrag des Departements des Jnuern, Der Sekretärs

J.Ziugg.

[3]

Peremtorische V o r l a d u n g .

dieser Zeit a" "eine Kunde rni.hr von seinem Leben oder Aufenthalt gegeben hat, so wird derselbe oder seine recht* mäßigen Abkömmlinge aufgefordert, binnen sechs Monaten, von heute a«, vor dem Departement des Jnnern des Kantons Suzeru zu erscheinen, oder dieser Behörde auf andere Weise

274 von ihrem Sebeu und Aufenthaltsorte Kenutuijj |zu geben, widrigenfalls nach Ablauf dieser anberaumten Frist Jakob Heggli »ou Muswangen todt erklärt, und dessen Verlafsenschaft unter seine Vierseitigen Erben vertheilt werden wi-d.

Suzern, den 23. Mälz 1855.

Aus Auftrag des Departements des Junern, Der Sekretär :

J.Ziugg.

Anzeige.

Die unterzeichnete ..tanzlei steht sich neuerdings zn der Anzeige veranlaf.it, daß a l l e ...Reklamationen, welche die ..Sersendung des Bnndes&lattes oder der amtlichen ©esezsamm.lnng betreffen, nicht an sie, sondern immer an die Expeditionen des Bnndesblattes gemacht werden muffen, indem die $anzlei sich mit solchen ©eschäften in keiner Weise zn be« foffcn hat, noch stch bcfoffen witd.

Bern, den 23. mfa} 1853.

Die schweiz. Bnndeskanilei.

Druck und öxpeditlon der © t fimp slisch e n Buchdruckerei (®. -5üntrwadel) in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1855

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

15

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

31.03.1855

Date Data Seite

290-294

Page Pagina Ref. No

10 001 620

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.