1415

Ablauf der Referendumsfrist: 30. September 1971

Bundesgesetz betreffend die Parlamentsfraktionen und ihre Sekretariate # S T #

(Änderung des Geschäftsverkehrsgesetzes und des Taggeldgesetzes) (Vom 23. Juni 1971)

Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Prüfung einer am 23. Juni 1970 eingereichten parlamentarischen Initiative und nach Einsicht in den erläuternden Bericht vom 19. November 19701' und in die Stellungnahme des Bundesrates vom 17. Februar 19712), beschliesst:

Das Bundesgesetz vom 23. März 1962 über den Geschäftsverkehr der Bundesversammlung sowie über die Form, die Bekanntmachung und das Inkrafttreten ihrer Erlasse (Geschäftsverkehrsgesetz) wird wie folgt ergänzt : III. Beratung in beiden Räten l MS Vorberatung Art. ll b l s Die Vorberatung der Ratsgeschäfte obliegt ständigen und nichtständigen Kommissionen und den Fraktionen.

Art. ll t e r Die Kommissionen erstatten ihrem Rat Bericht über die Sachgeschäfte und stellen Antrag. Bei der Bestellung der Kommissionen werden die Fraktionen im Verhältnis ihrer Stärke im Rat berücksichtigt.

1 >BB1 8

1970 II 1498 > BEI 1971 I 413

1416 Art. 11 o"»*« Die Fraktionen umfassen die Mitglieder gleicher Parteizugehörigkeit aus beiden Räten. Die Angehörigen mehrerer Parteien können zusammen eine Fraktion bilden.

2 Die Fraktionen beraten die Kommissionsgeschäfte, bereiten die von der Bundesversammlung zu treffenden Wahlen vor und können alle weitern Ratsgeschäfte erörtern.

3 Sie trachten nach zweckmässiger Behandlung der Geschäfte in den Räten.

1

II

Das Bundesgesetz vom 4. Oktober 1968 über die Vergütungen an die Mitglieder des Nationalrates und der Kommissionen der eidgenössischen Räte wird wie folgt ergänzt:

V Ws Beiträge an die Fraktionen Art. 9 bls 1 Der Bund entrichtet den Fraktionen Beiträge, welche zur Deckung der Kosten ihrer Sekretariate dienen.

2 Die Beiträge setzen sich zusammen a. aus einer für alle Fraktionen gleich hohen Grundentschädigung von 5000 Franken je Jahr, b. aus einem Zuschuss von 1000 Franken je Fraktionsmitglied und Jahr.

3 Bei veränderten Kostenverhältnissen werden die Beiträge auf dem Wege des Voranschlages entsprechend angepasst.

III

Dieses Gesetz tritt am 1. Januar 1972 in Kraft.

Also beschlossen vom Nationalrat Bern, den 23. Juni 1971 Der Präsident: Weber Der Protokollführer: Hufschmid

1417 Also beschlossen vom Ständerat Bern, den 23. Juni 1971 Der Präsident : Theus Der Protokollführer: Sauyant

Der Schweizerische Bundesrat beschliesst: Das vorstehende Bundesgesetz ist gemäss Artikel 89 Absatz 2 der Bundesverfassung und Artikel 3 des Bundesgesetzes vom 17. Juni 1874 betreff end Volksabstimmung über Bundesgesetze und Bundesbeschlüsse zu veröffentlichen.

Bern, den 23. Juni 1971 Im Auftrag des Schweizerischen Bundesrates Der Bundeskanzler : Huber 1563

Datum der Veröffentlichung: 2. Juli 1971 Ablauf der Referendumsfrist: 30. September 1971

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bundesgesetz betreffend die Parlamentsfraktionen und ihre Sekretariate (Änderung des Geschäftsverkehrsgesetzes und des Taggeldgesetzes) (Vom 23. Juni 1971)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1971

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

26

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

02.07.1971

Date Data Seite

1415-1417

Page Pagina Ref. No

10 045 083

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.