Tabellen die # S T #

im Gesetzesvorschlage einer .Organisation des Militärwesens zitirt sind

Tab. i, A.

Bestand und Bildung einer Kompagnie Genietruppen.

.s

Benennung.

1 s -3«

<C)

Sappeure .

Pontoniere .

Ö C ·Sul

2 jj

.s G

s;

"3 cw>

s

·lU .

B

-..Aï

Q

1 1 1 1

a r.:

Ö

1 ^.w «u

e

s

(··H

1

1

1

1

«M "S -..Ei

1 1

s £

G ij

a et

Ì»

-.î 0

·S

1 1 4 1 1 4

n

i

1 ü

i

8 8

1 1

O

*·_>

's

s

a

JO

§ W

(B

W

3 3

77 77

100 100

0

Bemerkung.

Zwei ...Drittheile der Mannschaft der Pontonierkonvpagnien sollen aus Flußschiffleuten, und ein Drittheil der Mannschaft, sowohl der Safcpeur- als der Pontonierkompagnien, soll in der Mehrzahl aus Holzarbeitern und daneben aus einigen Arbeitern in Eisen fcestehen.

Tah. 1, B.

Bestand und Bildung der Artilleriekompagnien.

.u

1

-t-ï <3 .B

C

G

O

*J~j

g

©

J

1 .

.

.

Î

"50

j5 O ·u

S

g

S "-5 1 "5 ·u

-I

'

S.-Î

S

1 fS

Îf jO

&

·*_·

I "H S g "5 H tï

1

"S

·S

,2

JO

.

.

.

.

.

S

Q

hH

1

£P 5?

&*·

1

1 1 1 1

O

«J

S Ì3- 'S O O

§ 1e a

ty

.S

O

.

.

.

.

.

t

I ì.» & IStt-Kanonenbatterie . . 1 1 1 1 i 1 i 1 5 Lange 24ifc-Haubitzbatterie 1 1 1 1 1 1 1 1 1 5 8tt-Kanonenbatterie . . 1 1 1 2 1 1 1 1 1 7 Gft-Kanonenbatterie . . 1 1 1 2 1 1 1 1 1 7 41fc-Kanonenbatterie . . 1 1 1 2 1 1 1 1 1 7 Gebirgsbatterie . . . . 1 1 1 1 1 1 1 1 1 5 Positionskompagnie . . . 1 1 1 1 1 1 , 1 1 5 115 Parkkompagnie . . . . i 1 1 1 1 3ïaketenbatterie . . . . 1 1 · * 1 *2 >Q>

VU

Ì fi

·-VI

.»T.*

*

B c .·-

.

.

-

t£-

Q

S

.S

·W

11.1

S O

14 .

.

.

.

.

.

.

<31

O

g 1

5 4 . 13 5 4 ^ 13

7 7 7 4 14 8 7 4 14 8 1 7 4 14 8 1 5 2 10 4 10 * 5 ^ 1 10 20 * 21 4 * *

^ *·

4

#

#

#

^

.

.

.

.

.

.

B

C

JC>

Ö

"i ..ä0

ïS <§>

«I 12 12 12 12 12 12 1 1 #

·»

1

·u

o

V-* 5.1

1i 1 1

S*

S O

··3

1i .S Q

wJ 0

1 5 "«

1 4 40 44 138 1 1 1 4 40 44 138 1 1 2 4 60 53 175 1 1 2 4 60 53 175 1 1 2 4 60 53 175 1 1 1 4 40 44 130 1 1 4 45 80 4 78 126 · · 1 1 26 14 55 ..·.>

.

S. die Bemexfnngen auf der andern Seite.

B e m e r k u n g e n zu Tafc. 1, B.

  1. Bei den bespannten Batterien sollen der Pferdarzt, der Feldweibel, der Fourier, der Trainwacht* meister, die Trainkorporale und die Trompeter beritten fein.
  2. Unter den 78 Gemeinen einer Parkkompagnie follen sich wenigstens 4 Hufschmiede, 12 Schlosser oder Mechaniker, 4 Wagner, 4 Schreiner oder Zimmerleute, 4 Sattler, und wo möglich auch 1 Seiler und 1 Flachmaler befinden.
  3. Bei den übrigen Artilleriekompagnien sollen sich außer den etatsmäßig ^angestellten 5 Arbeitern noch mehrere andere solcher Handwerker und wo möglich auch einige Zimmerleute befinden.

Tab. 1, C.

Bestand und Bildung der Kawafferiekompagnien.

1

1

J-* CU

.

.

»

1

1 e-o d

£

·8 &

2

6

1

i

.

.

.

.

*

«

"a

© 1

©emetne.

1 1

.A

·£torn.peter.

·Sa-

t

Hufschmied.

.

.

.

*

SEachtmeist

1

s

geldweibet.

1

'S

Il.Unterlieut

Dragoner .

->§

§ S.O-

"S c «i*

Lnnterlient

Benennung der Waffe.

£)Bcttteuten

c

W

4 55

77

« O

©f' fveite

©luden

*

1

.*

.*

.

1

tf

2

4

*

1

·

.

21 30

Tafc. 1, D.

Bestand und Bildung einer Escadron Kavallerie.

2*)

"S «

"H

"i

*S 1

*îî ··M

H-î

i--i

2

2

a g

1

2

£

.g

ï

1

à "3

Ü

1 S

2

2

4

.

.

.

.

.

.

.

.

-

2

J-Ï

e f @

1

à a>

Ü

v-î 1-» ··i*

"S ·V» O

05

-8 (g.

12

2

f

1

<&

2

i_!

13

1

8

110

155

·&J A-

"0

2

« 0-7

.Reitende

5

1 .§ i <Ç)t

C ·O

Oberlieut

.

C

*) ...Deï älteste -gauptmann ist (5hef deï (Sseadwn und heißt wahrend der Dauer feines .Seminando'..! Sìittmeister.

O

H

Sa*. 1, E.

Bestand und Bildung ber Bataillonsstabe.

--V*

2 iSS £-·3

.

.

.

.

.

.

.

.

.

§

t

O »

Ö

·-»A .

J .

.

+

Ìë

«g» -g |l| 3£

Für Bataillone

-Z « 1|

..g

1

W.-Ï

i.;

i von 6 und 5 Kompagnien

-2,*'

S »'S

1 1 1 1

i

i "S

1

1

ja

1 2

cd«

1

...

19

1111 * 1 1 1 111 ·

13

.

.

.

.

i

1 5

.Ü.

.£§

^ O

l

C

S

Ï3 ..">>

··x*

..T*

I

_L-~- _·-^

1

O

.

.

, .

.

>

A-

9.r.3etter.

*r^m

g >--> "g g tì i 1 § i § ·». 1 ^ 1 Ï1 i g g- ·i ·s 1 5; 1 S?

1 © 12 111 1 1 2 111 H-*

i-» «J>

·-U

|

tStl

*??

Maiot

-Don 4 Kompagnien . .

.gif

'i

t .

*

je»

J

Cti-ì-

S

0

I

-S

·S

·Q W

Ì.9

1

a W

S. die Bemerkungen auf dee andern Seite.

Bemerkungen zu ..£«..). 1, E.

ä. Bef jedem Bataillon sollen unter den ©pielfeuten der Kompagnien ein Tambour- und ein Trourpeierkorporal aufgestellt sein.

b. Die Kantone, die im Ganzen nur zwischen 300 -- 500 Mann Jnfanterie zum Bundesauszug stellen, und Kantone, die nach Formation ihrer Jnfanterie in Bataillone zu 6 Kompagnien noch Bruchtheile von 300 -- 500 Manu aufweisen, formimi init jener und dieser Mannschaft JägerBataillone zu 4 .f ompagnien.

Tat. l, F.

Bestand und Bildung der Scharsschützen- und Snsanterieïompagnien.

StrBeiter,

1 1

i 1 i 1 i

1 1 1 i

5 5

£tom:peter.

*

1

4 4

*

1

.

.

..»

»

3

Gemeine.

1o 10 10

^

V .

^ .

.

.

.

.

-- -

îEamboitre.

5

.

.

.

.

.

.

.

Zimmer» mann.

1

s .5 .s I| 1 S?^

.

« .

.

.

^

[

1

t: i s

Spielleute.

.

^ ^ ^ .

^ ^

.Korporale.

1 1 1 i 1 1 1 1 1

£>berlieuten

·5elbweibel.

.

II. Unteriient

Linie .

l l s s

I.UuterKent

Scharfschützen Jäger .

-pcmpirncmn

Benennung der Waffe.

fc

aBachtmeiste

-,

_

v_; a ^ w

74 101 9l 118

91 117

Tab. 2.

Bespannung der Geschütze und Kriegssuhrwerke.

Set Battetiefuhrwerfe.

..Der für die .-DiBistongparfs bestimmten Slrtillexiefnhxs toerfe und dex Siniens und <j Parïkaissonô der Übrigen ·e ·a. SBaffen.

»

Geschütze.

12pfünderkanonen oder lange 24pfünderhau-

8

Vorrathslaffeten.

12pfünderkanonen oder lange 24pfünderhauBitzen

.

.

.

.

.

<j

« Ä .

.

.

.

.

.

.

4

6pfünderkanonen . . 6 furze 24pfünderhau4 4pfünderkanonen . . 4 Kurze 24pfünder|iau8- u. 4pfünderkanonen 2 fi 12pfünderhaubitzen . ?, 12pfünderhaubitzen . 6 SSorrathslaffeten der befpannten Batterien

Kaiffons u. übrige

Kriegsfuhrwerke.

4 Jeder Artillerie- u. ganze Jnfanteriekaisson . . 4 Jeder Raketenwagen . 4 Kaisfons u. übrige Jeder Scharfschützen-, Kriegsfuhrwerke.

Kavallerie- u.JnfanJeder Kaisson . . . 6 teriehalbkaisson . . 2 Jeder Raketenwagen . 4 Rüstwagen . . . . 4 Rüstwagen derbefpannFeldschmiede . . . 4 4 ten Batterien . . . 4 Feuerwerkerwagen Vorrathswagen der RaHolzwagen . . . . 4 ketenbatterien . . . 4 Artillerieschanzzeug4 Feldschmiede der Despannten Batterien . 4 Sappeurwagen . . 2

Tab. 3.

Bestand der Pferde und Saumthiere jeder Batterie.

Sìeitpfetde ber Offiziere.

.

g ^ 1 -§ ·u

!

.

.

Ö g

O .

.

.

.

·u l-* ·u

S Ä.

·QJ -J 1 5 ·9. Q

Bespannte 12ft-.fanonenì...atterie .

,, schwere Hanbitzbatterie .

,, 8tfe-Batterie .

,, 6tt-Batterie .

,, 4ft-Batterie .

Gebiras&atterie . . . .

1 1 i 1 1 1

1 1 1 1 1 1

1 1 1 1 1 1

.a «j

"S

1^

·._: £?

"t

êI et f ^ 1 1 .5 ÖS 1 .1

2-Ì

-g "«

t «..l

1 .

"

a| .

U

.

1 .-J

AA.SÎ

»j

QS

t W^ 1 1 5 i 1 5 1 1 5 1 1 5 1 1 5 1 1 5

KH

«t

·ÌO <J

.g -g

t--»

1

Steitpferde der Unteroffiziere.

·Ä

.

ÌJ® .

J .

.

.

»

.

.

>

<._1

i

1 1 W * (-QA.t S 1 1 1 1 4 4 12 80 .

J .

>

O

.

S

1 1 1 1

1 1 1 1

1 1 1 1

1 1 1 1

4 4 4 4

··.-·*

C .

.

.

.

.

.

.

S

4 12 4 12 4 12 4 12 4

80 84 84 84 *

g 1

sS-

(S .

.

*

.§.-a

S3-.-..

S

-S

v-. «> O Sï>

W"*

97 97 101

101 101 44 49 .

.

Tab.

4.

Etat der Munition sür die -Jpandseuerwassen, und Bertheilung derselben auf die Kantone, gür die

Sappenrs.

Sür die Ponti."

iiiers.

3ür die

Sur bie Snfanterie.

Parkfom-.

pagnien.

.jîantone.

£ ·3

1 "S » C

Zürich .

Bern Snzern .

Uri .

Schwitz .

1820 3640

Ä

«k»

C

Ö

»*-»

1

-Ö "e

^e t tjj a-

»2 JO

» («

3640 1820 3640 .

7280 t , , f

.

.

â

(

Unte» ( c. d. ..ffialb walden ( n. d. Sffiald

Glarns .

Zug greiburg Solothurn

.

^

Schaffhaufen .

sippenzeu ,-., .sjk St. ©allen '. ' !

.

t

(

4

t

4

t

, .

t

, t

18*20 t

.

1820

S-Ballis

Neuenburg Genf .

3.otal:

.

^ I

,

flrui,.,,,,« ( SL'St. .

^

^ >

4

-, M ( SfaMfheil: ^di \ Sanifchast

Graubünden Slarga« Shurgau Seffin SBaabt


4

4

,

.

,.

B

^

.

.

é t

,

.

4

t

,

.

^

4

4

,

,

,

4

4

é

^

4

.

t

t

t

t

3640 1820 3640 , .

t

.

,

(

3640

.

,

·ü

J ·a

£?*2320 2320 2320 t t è t

,

4 ê t t t

, , è

2320 ^ j , ,

2320

t

,

ê

4

(

4

4

.

,

.

·

·

·

·

·

9100

18,200 3640 7280

,5 .».

C

ja .5

ïctal der Jnfanterie-muniticu.

£ S

l^_ A-

O

5.2

.U

.g

>3

0.)

»

'

a".!

gür die Sfir die fierittenen .ìSasalletie.

Sirtilleristen.

^s

J3

s£ ·u

c S

"0

S...-

·*2 J=» ^ £~

m

K 6> C

s "«

'S-

1 s ..S

«5

4640 723,520 1,447,040 729,480 1,458,960 1020 2040 4640 1,402,400 2,804,800 1,408,360 2,816,720 1540 3080 4640 444,480 888,960 446,800 893,600 400 800 , 41,760 83,520 41,760 83,520 , 40 143,200 286,400 143,200 286,400 20 t

ê

.

, , _ é

, t

, , .

t

38,240 28,160 90,880 49,440

312,480 233,920

51,840 132,480

123,040 134,560 40,320

4640 571,840 t

.

.

.

318,560 614,080

304,640

471,360 4640 554,560 . 280,960 . 177,600

·

149,440

76,480 38,240 56,320 28,160 181,760 90,880 98,880 49,440 624,960 312,480 467,840 233,920 103,680 51,840 264,960 132,480 246,080 123,040 269,120 134,560 80,640 40,320 1,143,680 574,160 637,120 318,560 1,228,160 617,720 609,280 304,640 942,720 471,360 1,109,120 558,700 561,920 280,960 355,200 177,600 298,880 149,440

76,480 , 56,320 t 181,760 100 98,880 , 624,960 200 467,840 200 103,680 220 264,960 100 246,080 100 269,120 160 80,640 t

,

1 se

·s »

,1

,,

,

200 ,

*1

400 400 440

5,520 3,660 t

«î

C

^ 's «3 A

·0

»

t

t

'

gür die Scharfschützen.

£ .<-* &>

£*

1

,

.

.

,

.

(

·

,

t

4

3,760 160 ,

7,520 320 ,

,

728 t

1,148,320 420 840 7,320 14,640 7,740 15,480 728 , , 637,120 728 1,235,440 820 1640 7,320 14,640 8,140 16,280 1,092 400 3,660 7,320 3,860 7,720 728 609,280 200 320 160 320 942,720 160 1,117,400 880 1760 14,640 29,280 15,520 31,040 1,456 , 561,920 728 , 200 400 728 355,200 200 400 440 3,660 7,320 3,880 7,760 · 298,880 220 t

t

11,600 23,200 7,433,760 14,867,520 7,458,100 14,916,200 6960

t

t

.

t

4

t

f

4

t

'^

13,920 86,040 172,080 93,000 186,000 15,288

Bemetïnng.

.-Die Genietruppen und die Paxffompagnien erhalten Snfanteviepatronen, die berittenen -.·lrtilferijjen Pistolenpatronen.

,

S

5S 1

Pfund. Pfund.

1,456 5,824 145,600

2,184 728 ,.

, 364 .

20 40 728 .

364 , , 364 100 200 728 .

364 n,o4o 5,720' 11,440 728 , 7,320 3,860 7,760 220 ' 44o 7,320 3,760 7,520 364 7,320

a

j .

.

.

.

.

.

.

.

.

..* <L>

t

200 3,660 200 3,660 320 f

1 .5 .

.

S

s s

10,880 21,960 12,000 24,000 18,300 36,600 19,840 39,680 3,660 7,320 4,060 8,120

,, ,;

..,

i ft-

.ïotal ber .SaBallerie-: munition.

8,736 2,912

1,456 2,912 1,456 1,456 2,912 1,456 2,912 s

t

1,456 ,

2,912 ·

218,400

72,800 36,400 72,800 36,400 36,400 72,800 36,400 72,800 .

â

36,400 t

72,800 <

2,912 72,800 2,912 72,800 4,368 109,20Û 2,912 72,800 ^

5,824 2,912 2,912 ·

t

145,600 72,800 72,800 ·

61,152 1,528,880

Tat. 5,

Zwölspsünder-Kanonenbatterie

4

Sechspfünderbatterie

.

4

Haubitzbatterie

.

.

.

1

«-C»

»

2 4

.

g .

1 »

1

«

«3-

Ä 'S c: «3»

6

»

1

·»

4

2

1

' »

*-

6

1

·!

S

.

.

.

.

E

5.

·

At

*

fSi

W

.

»

Schaffe.

«> .

£ > .

.

.

S

O

1

-,

i «

r *C)

1 1 1 14 562 1 1 1 16 700 244 na i) dem 1 1 1 14 JeAal ber.

»

*

' *

O

""&*

_r^~

Raketenbatterie

.

B

.A

Sotalderguhr-H werfe.

||

-Î.Q-

SUcrrathsä lafteten.

Kanonen.

C «·>

.Äaifsons.

Äanoneu.

Bezeichnung der Batterien.

.Äancnen.

Geschütze.

SÄüstwagen.

Bestand des Materiellen der bespannten Batterien,


L

1

*

5

fl tO

Bemerkungen.

  1. Die Zwölf- und Sechs-pfünder-Kanonen sowie die Haubitzen nebst fämmtlichen Fuhrwerken sollen nach eidgenössischer Ordonnanz sein.
  2. Statt der Sechspfünder-Kanonen dürfen bei den durch Reservemannschast bedienten Batterien einstweilen noch französifche Acht- und Vierpfünder - Kanonen gebraucht werden. Jedoch müssen sämmtliche Fuhrwerke der eidgenössifchen Ordonnanz entfprechend konstruirt sein.
  3. Die Vorrathslaffeten sind auch mit Munition auszurüsten.

Tab. 6, A.

Besoldnngsetat des eidgenössischen Generalstabs.

So id.

gouragerati

1

«

'8

8

*

3

4

3 3 2 2 2 2

4

5 .»o.

«

$ s?

« .

S

Oberster Befehlshaber, täglich Ehef des Generalstabs .

Oberst *) in allen Abtheilungen

40 16

des eidgenössischen Stabes . 12 Oberstlieutenant . . .

Major . . . - . , .

Hauptmann ; ...

; Oberlieutenant .

.

Erster Unterlieutenant .

Zweiter Unterlieutenant . . .

Stabssekretär . ;

*

9 7

«.

5

5

4 3 3 2

4-

5 ~-

Q

Mundportte

Grade.

a ^* S

.

.

2 1

3 2 2 2 2 2 *

*) SEenn ein eibgenosfifche... Oberst zum .Kommando einer ...Diviston ober der Strtillerie berufen wirb, so erhaft er toähren... deï .-Dauei.: feinet.: SfosteEung ein« tägfiche Zutage ....on %t> 4.

Tab. 6, B.

Sold.

Rang.

« <i*

§

&

1 S..

Munbportlcnen. 1

Besoldungsetat der .Oberfriegs-commissariats-.

Snstiz* und Medizinalbeamten.

C ·U

§ 1 .33

IS

o

KO

Die Oberkriegskommissariatsbeamten *) a und b erhalten den Sold nach dem ihnen verliehenen Rang.

Die Justizbeamten (Oberauditoreu :e.) erhalten den Sold nach dem ihnen verliehenen Nang.

Oberfeldarzt mit Oberstlieutenantsrang . . . .

Divisionsarzt Stabsarzt . . . .

Stabsapotheker Oberpferdarzt Stabspferdarzt, nach dem 9lange.

10 6 5 5

6

·

5 * *

5

3 2 2 2 2

2 2

i 1 2

·} a. SEenn einem j?ommijfartats6eamten unter dem .Wange eineä ßberstlimtenants die ©tene eines Shefs eines der SBerwattungs' äweige übertragen wird, so erhält er während der ..Dauer dieser Slnstellung die Befoliiung von Sr. 8, 3 Mundpoxtionen und 2 gouragerationen.

b. SDie Äommiffar.atsbeamten erhalten indejfen die Pferberationen nur in dem galle, als sie bei ïrnppenîorps angestellt sind cder denfelbcn in Stuftragen folgen muffen.

Tab. 6, C.

Besoldungsetat der Genietruppen.

Grade.

Hauptmann, täglich .

Oberlieutenant .

Erster Unterlieutenant Zweiter Unterlieutenant Arzt

.

.

.

.

.

Feldweibel Fourier . .

Wachtmeister .

Korporal . .

Frater . .

Tambour . .

Pontonier, Sappenr

Sold.

»

8.?

4

5 2 6 2

3 2 2 3

.

.

.

.

.

8 .»· Ä-

a

K

*

9 7 6 5 5

*

4

*

«

3

5

»

.

.

.

.

.

.

«u» -t&

i

«

·

*

*

Munbportio

Pontonier- und ©ap.peurkotn-pagnien.

2

1 i 1 1 1

1 1 1 i 1 1

Tab.

;

6,

D.

Besoldungeetat der Artillerietruppen.

Sold.

M I

Hauptmann, täglich Oberlieutenant .

Erster Unterlieutenant Zweiter Unterlieutenan

Arzt .

Pferdarzt *) Adjutant-Unterossizier Feldweibel ) ·Fourier) .

: Kanonierwachtmeister · Trainwachtmeister Oberfeuerwerker .

Kanonierkorporal Trainkorporal Feuerwerker Kanoniergefreiter Traingefreiter Frater

Hufschmied als Gefreiter ·eufschmied .

Schlosser .

Wagner Sattler

Trompeter *) Kanonier .

Trainsoldat

.

4

3 2 2 3

1 1

g ·

-ff.

S)

1 CJ

£

5

2 6 2 ,.,

5

5 9 7

6 7 7

5

5 4 4 4

5 5

4 4 4 . 4 y 43 3

5

5

5 5 * 5 6

SRundportic

Grade.

i

2 1 1 1 i 1 1 1 1 1 1 1 1 i 1 1 1 1 1 .1 1 1 1 i 1 1

tt <-> o

1 «..

05

·1 I

1 1 1 i 1

*) Bei bespannten Batterien eine gcuragexation.

Bemerkung.

Die Besoldung der uneingetheilten Trainmannschaft ist für jeden Grad derjenigen des gleichen Grades der Artillerietrup-pen gleich.

Grade.

Hauptmann, täglich .

Oberlientenant .

Erster Unterlieutenant .

Zweiter Unterlieutenant Pferdarzt .

Feldweibel .

Fourier Wachtmeister . .

Korporal .

Frater .

Hufschmied . .

Sattler Trompeter . .

Gemeiner der Dragoner

1 1 4 3 2 2 1 1

K ·>._*

.

« .

-

O

s?

5 2 7 2 5

·&>

a G

ss

^

2 3

*

5 5

5 5 5 5 5 5

*

6

*

5

5

2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

6

*

i

« .*

*

*

»

.·>

8

7 6 6

»

*

*

Gefreiter der Guiden be*

zieht täglich .

*

.Sonragerationen. 1

Sold.

.._0Ìunb})ottìonen. I

Tab. 6, E.

Besoldungsetat einer Kompagnie Kavallerie.

2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1

1

1

Sold.

©rade.

Hauptmann/ täglich .

Oberlieutenant .

Erster Unterlieutenant Zweiter Unterlieutenant Feldweibel Fourier . . .

Wachtmeister Korporal . _ .

Frater . . .

Büchsenschmied .

Trompeter

Scharfschütz

a§ & 4 2 2 2 - »

.

# * »

.


<k> -&> ·a

·u A-0-

a

S?

S

*

*

7 3

«

·»

«

8 6

5 4 4 4 3 3

«

»

5 5 5 5 5 5 5

SDlundportionen. il

Tab. 6, F.

Besoldungsetat einet Scharsschützenfompagnie.

2 1 1

1 1 1 1 1 1 1 1 1

'\

==Si

·--^^··--l

__ii__

Ta.3. 6, G.

Besoldungsetat des grofen und kleinen Stabes eines Bataillons Susanterie.

Sold.

·u

I a·§· Kommandant, täglich .

Major Aidemajor, nach feinem Grad.

8

5

3 3 2 4 1 1

5 5 5 * 5 « 7 7 7 4 4 4 3

i> c O

K

gouragerati

5

C

Mundportio

©rade.

u

·>

3

·>

2

2 2

<bt .

» -

Ä-

r.s

Waffenossizier, zugleich

Fahnenträger , nach feinem Grad.

Feldprediger Bataillonsarzt .

Unterarzt .

Kommissariatsbeamter AdjutantsUnteroffizer Stabsfourier Tambourmajor .

Waffenunteroffizier Wagenmeister Büchsenmacher *) Schneidermeister .

Schnstermeister .

Provos

2 2

1

2

5

1 1 1 1 1 1 1 1 1

«

1

4.

1

) .-Diejenigen ..-Suchfenfchmiebe, welche die .Äantcne gemäß ..£06. XIV des allgemeinen Militärreglements für die ©ewehrrepatatnrwerfstätten zu stellen haben, beziehen die nämliche Befolbung wie die ienigeu, die den Jnfanteriebataillonen jugetheilt stnb.

Bemerkung.

Falls dem Bataillon die Mitführung einer Feldmnsik gestattet wird, fo erhält.der Ehef derselben Sold und Verpflegung wie der Tambourmajor und die Musikanten wie Soldaten.

Sold.

Grade.

Hauptmann, taglich .

Oberlieutenant .

Erster Unterlientenant Zweiter Unterlieutenant Feldweibel Fourier . .

Wachtmeister .

Korporal . . . .

Frater . . . .

Zimmermann Tambour oder Trompeter .

Jäger oder Füsilier .

*-=·

J§ .& 4 2 2 2 * * · * * * * *

f...:

S

-iCb Ö

.

0 -

J-V

·a

Mundporttonen. 1

Tab. 6, H.

Besoldungsetat einer Kompagnie 3nsanterie.

S5

*

7.

3

·»

*

*

2 1 1 1

7 6 5

5

l

4 4 3 3 3

1 1 1 1 1 5 1 * 1 · ·

*

£afc. 6, 3.

l|

Besoldungsetat des Personellen ber Ambülancen.

©telle.

Assirnilirter ÜJiang.

Slrnbülancenarzt erster Klasse .

,, zweiter Alasse

Apotheker

.

.

.

. . . . . . .

Slrnbülancenarzt dritter Klasse A-pothekergehülfe . .

Krankenwärter erster Klasse ,, zweiter Klasse

.

.

.

.

. .

. -.

. .

. .

.

.

.

.

Hauptmann » Oherlieutenant .

//

.

.

.

Erster Unterlieutemmt Zweiter Unterlieutenant

SS

Mundpodtonen.

Besoldung.

5

·

2

·

*

#

«

5

*

»

*

1

«·

»

·»

6

*

1 i 3 3 3 2 2

<k> 4Q, CS

S?

<i>

t

1 1 i 1 1 i

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Tabellen die im Gesetzesvorschlage einer Organisation des Militärwesens zitirt sind.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1849

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

25

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

12.05.1849

Date Data Seite

543-543

Page Pagina Ref. No

10 000 081

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.